Geschichtlicher Überblick

Unsere Bibliothek wurde 1931 als Kongregationsbücherei gegründet und befand sich zuerst in der Kaplanswohnung (rechts vom Pfarrhaus-Eingang), später in der jetzigen "Küche" des Pfarrheimes.

Pfarrer Patzelt schreibt in der Pfarrchronik 1931: "Um dem mehrfachen Lesebedürfnis in geeigneter Weise entgegen kommen und schlechte Literatur einigerart hintan zu halten, wurde durch die Kongregation eine Bücherei eröffnet und bis auf Widerruf im Pfarrhofe eingestellt. Anfangsbestand ca. 150 Werke, meist von modernen katholischen Autoren. Die veraltete Bücherei des Allgemeinen n.ö. Volksbildungsvereins wurde, um nicht kleinliche Differenzen zu verursachen, gegen Halbierung der Mitgliedsbeiträge übernommen."

1937 wurde der Büchereibestand des ehemaligen Volksbildungsvereins über Auftrag der Kremser Zentrale an den Zweigverein Bockfließ übergeben.

Von 1931 bis 1937 berichtet Pfarrer Otto Patzelt jährlich in der Chronik über eine Vermehrung des Buch-bestandes um 20 - 50 Bände. 1938 schenkte die Kongregation die Bücherei der Pfarre, damit sie nicht als Vereinsvermögen an das Dritte Reich fällt. Trotzdem wurde sie 1942 beschlagnahmt; sie sollte aber auf Ersuchen der Behörde im Pfarrhof verbleiben.

Am 11. November 1945 schreibt Pfarrer Patzelt: "Der aufgestaute Lesehunger dokumentierte sich in einer nie dagewesenen Benützung der Pfarr-Kongregationsbücherei...."

1948 erste Weihnachtsbücherschau vom Domverlag

1965 Revision durch die Leiterin des Kirchlichen Bibliothekswerkes Wien. Viel Veraltetes wurde ausgeschieden.

1994 übernimmt Gertrude Hochmeister die Leitung der Bibliothek.

 

Quelle: Heimatbuch Großengersdorf